AG Mönchengladbach bemisst erforderliche Mietwagenkosten nach Schwacke-Mietpreisspiegel

AG Mönchengladbach Urt. v. 16.6.2011 - 4 C 48/11 -

Die Klägerin, ein Mietwagenunternehmen, macht aus abgetretenem Recht restliche Mietwagenkosten gegen die eintrittspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung geltend, dessen Versicherungsnehmer den im Streit stehenden Verkehrsunfall verschuldet hat. Die beklagte Haftpflichtversicherung meint, die erforderlichen Mietwagenkosten seien nach der Erhebung des Fraunhofer-Instituts zu entnehmen. Die Klägerin legte den Schwacke-Mietpreisspiegel zugrunde. Sie klagte die restlichen 276,52 € bei dem örtlich zuständigen Amtsgericht Mönchengladbach ein. Die Klage hatte Erfolg. weiterlesen

Von RFWW am 01. Oktober 2012, 12:20 Uhr veröffentlicht
Zuletzt bearbeitet am 02. Oktober 2012, 11:08 Uhr
Themen: Mietwagen | Urteile

0 Kommentare


OLG Frankfurt zur Höhe des Schmerzensgeldes nach unverschuldetem Verkehrsunfall

OLG Frankfurt / M. Urt. v. 19.8.2009 - 7 U 23/08 -

Der bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall verletzte Kläger beanspruchte von der beklagten Kfz-Haftpflichtversicherung Schadensersatz und Schmerzensgeld. Durch den Unfall vom 12.6.2006 erlitt der Kläger einen knöchernen Ausriss des linken Innenknöchels und musste neben diversen Arztbesuchen regelmäßig krankengymnastische Behandlungen durchführen. In erster Instanz vor dem LG Frankfurt wurde die beklagte Kfz-Haftpflichtversicherung verurteilt, an den Kläger unter Berücksichtigung einer Zahlung vor Klageerhebung von 800,-- € und einer weiteren Zahlung nach Klageerhebung von 1.700,-- € weitere 7.500,-- € zu zahlen. weiterlesen

Von RFWW am 01. Oktober 2012, 12:15 Uhr veröffentlicht
Themen: Schmerzensgeld | Unfall | Urteile

0 Kommentare


OLG Frankfurt zur Höhe des Schmerzensgeldes bei Unfalltod der Tochter

OLG Frankf./M. Urteil v. 19.7.2012 - 1 U 32/12 -

Die Tochter der Klägerin wurde infolge eines groben Verkehrsverstoßes des Versicherungsnehmers der Beklagten im Jahre 2007 tödlich verletzt. Die uneingeschränkte Verpflichtung der Beklagten zum Schadensersatz ist im vorliegenden Verfahren außer Streit. Die Klägerin behauptet, sie sei aufgrund dieses Unfallereignisses schwer psychisch erkrankt, und nimmt die Beklagte auf Zahlung eines 5.000 € übersteigenden weiteren Schmerzensgeldes in Höhe von mindestens 30.000 € und auf den Ersatz von Verdienstausfall in Anspruch, der ihr durch die – ebenfalls unfallbedingte – Inanspruchnahme von Altersteilzeit entstanden sei und laufend entstehe.[/ weiterlesen

Von RFWW am 01. Oktober 2012, 12:03 Uhr veröffentlicht
Themen: Schmerzensgeld | Unfall | Urteile

0 Kommentare


Nichtberechtigter Pkw auf Busspur behält Vorfahrtsrecht

KG Beschl. v. 3.12.2007 - 12 U 191/07 -

Ein Pkw-Fahrer hatte unberechtigterweise die Busspur einer dreispurigen Vorfahrtstraße befahren. An einer Straßenkreuzung kollidierte er mit einem Linksabbieger. Der Linksabbieger kreuzte die beiden Fahrspuren, übersah jedoch den auf der rechten Fahrspur, die als Busspur ausgewiesen war, fahrenden Pkw. Die Pkw auf der zweiten und dritten Fahrspur hatten ihm signalisiert, dass sie ihm Vorfahrt einräumen. Der Rechtsstreit dreht sich um die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen. Der Vorfahrtsberechtigte beanspruchte von dem Linksabbieger und dessen Versicherer Schadensersatz. weiterlesen

Von RFWW am 01. Oktober 2012, 11:58 Uhr veröffentlicht
Themen: Unfall | Urteile

0 Kommentare


OLG München zum Abzug Neu für Alt bei Motorradkleidung nach Unfall

Beschluss v. 7.5.2012 - 1 U 4489/11 -

Der Kläger verunglückte mit seinem Motorrad bei einem Verkehrsunfall. Die Schuld am Zustandekommen des Unfalles trug der Pkw-Fahrer, der bei der beklagten Kfz-Haftpflichtversicherung haftpflichtversichert war. Bei dem Unfall wurde auch die Motorrad-Schutzkleidung des Klägers und der Sturzhelm beschädigt. Der Geschädigte beanspruchte Schadensersatz aufgrund der Neuanschaffungsbelege. weiterlesen

Von RFWW am 01. Oktober 2012, 11:39 Uhr veröffentlicht
Themen: Motorrad | Sicherheit | Unfall | Urteile

0 Kommentare


Gutachterkosten dann nicht zu erstatten, wenn Geschädigter unzutreffende Informationen gibt

OLG Köln Urt. v. 23.2.2012 - 7 U 134/11 -

Nach einem Verkehrsunfall hatte der Geschädigte ein Sachverständigengutachten erstellen lassen. Die dafür entstandenen Kosten von 566,90 € macht er unter anderem bei der Versicherung des Unfallverursachers geltend. Diese lehnt eine Regulierung ab mit der Begründung, das Gutachten sei wegen bestehender Vorschäden nicht brauchbar. In erster Instanz wurde die beklagte Haftpflichtversicherung verurteilt, die Gutachterkosten zu erstatten. Die dagegen gerichtete Berufung beim OLG Köln hatte Erfolg. weiterlesen

Von RFWW am 27. September 2012, 16:53 Uhr veröffentlicht
Zuletzt bearbeitet am 02. Oktober 2012, 11:07 Uhr
Themen: Gutachterkosten | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


AG Herne-Wanne spricht dem Geschädigten volle Sachverständigenkosten zu

AG Herne-Wanne Urt. v. 17.9.2012 - 13 C 159/11 -

Wie so oft ging es auch bei diesem Rechtsstreit um restliche Sachverständigen-kosten nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall, die die regulierungspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung nicht regulieren wollte. Der Unfallgeschädigte beauftragte nach dem Unfall am 17.9.2009 in Herne-Wanne-Eickel einen qualifizierten Bochumer Kfz-Sachverständigen mit der Erstellung des Schadensgutachtens. Bis auf 286,42 € beglich die eintrittspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung die Sachverständigenkosten. weiterlesen

Von RFWW am 27. September 2012, 15:53 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Urteile

0 Kommentare


Städt. Linienbus-Unternehmen haftet nicht für Verletzungen der Fahrgäste nach Vollbremsung

LG Bonn Urteil vom 21.9.2012 – 5 S 43/12 –

Eine 61-jährige Frau benutzte im November 2009 in Bonn einen Linienbus der Bonner Stadtwerke. Die Frau saß auf einem Sitzplatz und las ein Buch, als der Busfahrer unvermittelt scharf abbremsen musste. Die Frau wurde dabei von ihrem Sitz geschleudert und prallte mit dem Gesicht gegen eine Metallstange. Aufgrund der dadurch eingetretenen Verletzungen im Gesicht und im Nackenbereich war die Frau sechs Wochen lang arbeitsunfähig krank geschrieben. Der Arbeitgeber der Frau nahm daraufhin das städtische Busunternehmen auf Schadensersatz aufgrund der Entgeltfortzahlung in Anspruch. weiterlesen

Von RFWW am 27. September 2012, 15:19 Uhr veröffentlicht
Themen: Öffentl.-Verkersmittel | Sicherheit | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


Fiktive Abrechnung: Anspruch auf Reparaturkosten in Markenwerkstatt und kein Abzug

AG Stuttgart-Bad Cannstatt Urteil vom 2.5.2012 – 2 C 79/12 –

Immer wieder entsteht Streit darüber, was und in welcher Höhe der Geschädigte bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall als Schadensersatz abrechnen darf. Unstreitig ist, dass der Geschädigte Herr des Restitutionsgeschehens ist und somit nur er entscheiden kann, ob, wann, wie und wo repariert werden soll. Auf jeden Fall ist gesetzlich geregelt, dass die Umsatzsteuer nur dann zu erstatten ist, wenn sie auch tatsächlich angefallen ist. weiterlesen

Von RFWW am 26. September 2012, 10:20 Uhr veröffentlicht
Themen: Fiktiver Abrechnung | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


Unfallverursacher hat restlichen Schadensersatz und Gerichtskostenzinsen zu zahlen

AG Fürth/Odw. Urteil vom 13.9.2012 – 1 C 605/12 (11) –

Das Unfallopfer beauftragt nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall einen qualifizierten Kfz-Sachverständigen vor Ort. Dieser erstellt das Schadensgutachten. Vertragsparteien des Sachverständigenvertrages schließen einen Abtretungsvertrag, wonach der Schadensersatzanspruch des Kunden gegen den Schädiger und Unfallverursacher auf Erstattung der Sachverständigenkosten an den Sachverständigen abgetreten wird. weiterlesen

Von RFWW am 26. September 2012, 09:57 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Schadenabwicklung | Urteile

0 Kommentare


Vorherige Seite |67|68|69|70|71| Nächste Seite

Themen:

Alle Themen (1308)

Hinweis: Kombinieren Sie mehrere Themen miteinander, um nur Artikel anzuzeigen, die allen gewählten Themen entsprechen (Schnittmengen).


RSS

RSS Artikel
RSS Wissenswert



Unsere Partner:
VKSZentrales Nerven System - Hannelore Kohl Stiftung
MOTOR-TALK.de
VdVKA
Verein für Fahrzeugsicherheit Berlin e.V.
classic-tax