AG Pforzheim zu dem anzurechnenden Restwert und zu den Mietwagenkosten nach Unfall

AG Pforzheim Urteil vom 27.3.2014 – 13 C 21/14 –

Am Abend des 19.3.2013 ereignete sich in Pforzheim ein Verkehrsunfall, der von dem Fahrer des bei der beklagten Kfz-Haftpflichtversicherung versicherten Kraftfahrzeugs verursacht wurde. Bei dem Unfall erlitt das Fahrzeug des Geschädigten einen wirtschaftlichen Totalschaden. Zwei Tage nach dem Unfall beauftragte der Geschädigte einen qualifizierten Kfz-Sachverständigen, der den wirtschaftlichen Totalschaden feststellte. Im Gutachten war ein Wiederbeschaffungswert von 8.800,-- € und ein Restwert von 2.000,-- € angegeben. Es waren auch drei Restwertgebote des örtlichen Marktes angegeben. weiterlesen

Von RFWW am 30. Juni 2014, 11:27 Uhr veröffentlicht
Themen: Mietwagen | Restwert | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


AG Bad Homburg v.d.H. urteilt zu gekürzten abgetretenen Sachverständigenkosten

AG Bad Homburg v.d.H. Urteil vom 8.5.2014 – 2 C 3096/13 (15) –

Nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall am 9.5.2013 beauftragte die Unfallgeschädigte den späteren Kläger, einen qualifizierten Kfz-Sachverständigen mit der Erstellung des Schadensgutachtens. Gleichzeitig trat die Geschädigte ihren Schadensersatzanspruch auf Erstattung der Sachverständigenkosten an den Sachverständigen ab, der die Abtretung annahm. Die eintrittspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung kürzte die berechneten Sachverständigenkosten um 89,80 €. Der Kfz-Sachverständige klagte diesen Betrag aus abgetretenem Recht bei dem Amtsgericht Bad Homburg v.d.H. ein. Die zuständige Amtsrichterin der 2. Zivilabteilung gab dem klagenden Kfz-Sachverständigen Recht. weiterlesen

Von RFWW am 26. Juni 2014, 13:51 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


AG Halle an der Saale urteilt zu restlichen Sachverständigenkosten nach Unfall

AG Halle an der Saale Urteil vom 30.4.2014 – 94 C 3367/13 –

Bei einem Verkehrsunfall wurde das Fahrzeug der Geschädigten beschädigt. Schuldhaft verursacht wurde der Unfall durch den Fahrer des bei der später verklagten Kfz-Haftpflichtversicherung versicherten Fahrzeugs. Nach dem Unfall beauftragte die Geschädigte einen qualifizierten Kfz-Sachverständigen mit der Erstellung des Schadensgutachtens. Gleichzeitig trat die Geschädigte ihren Schadensersatzanspruch auf Erstattung der Sachverständigenkosten an den sachverständigen ab. weiterlesen

Von RFWW am 26. Juni 2014, 13:37 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


AG Stade spricht restliche Gutachterkosten aus abgetretenem Recht zu

AG Stade Urteil vom 5.5.2014 – 66 C 170/14 –

Nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall beauftragte die Geschädigte einen Kfz-Sachverständigen zur Erstellung des Schadensgutachtens. Gleichzeitig trat sie ihren Schadensersatzanspruch auf Erstattung der Sachverständigenkosten an den Sachverständigen ab. Der Sachverständige stellte für seine Tätigkeit einen Betrag von 371,57 € in Rechnung. Hierauf erstattete die eintrittspflichtig Kfz-Versicherung lediglich 288,-- €. Der Differenzbetrag ist Gegenstand der Klage des Sachverständigen aus abgetretenem Recht vor dem örtlich zuständigen Amtsgericht Stade. Die zuständige Amtsrichterin gab dem klagenden Kfz-Sachverständigen Recht. weiterlesen

Von RFWW am 24. Juni 2014, 13:09 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


Richter des AG Cuxhaven lehnt Nebenkostenurteil des LG Saarbrücken ab

AG Cuxhaven Urteil vom 21.5.2014 – 5 C 650/13 –

Am 17.11.2013 geriet die spätere Klägerin in Cuxhaven in einen unverschuldeten Verkehrsunfall. Zur Feststellung der Schadenshöhe und des –umfangs beauftragte sie einen qualifizierten Kfz-Sachverständigen, der das Schadensgutachten erstellte und hierfür seine Kosten berechnete. Die eintrittspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung des Schädigers kürzte jedoch die Sachverständigenkosten um 66,28 €. Die Geschädigte klagte vor dem zuständigen Amtsgericht Cuxhaven den gekürzten Betrag ein. Die Klage hatte Erfolg. weiterlesen

Von RFWW am 24. Juni 2014, 09:52 Uhr veröffentlicht
Zuletzt bearbeitet am 24. Juni 2014, 13:10 Uhr
Themen: Gutachterkosten | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


Amtsrichterin des AG München urteilt zu erforderlichen Gutachterkosten nach Unfall

AG München Urteil vom 5.6.2014 – 335 C 2230/14 –

Das Unfallopfer beauftragte nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall am 7.7.2013 in München einen qualifizierten Kfz-Sachverständigen mit der Erstellung des Schadensgutachtens. Der Sachverständige, den der Geschädigte beauftragte, stellte diesem einen Betrag von 647,36 € in Rechnung. Hierauf erstattete die eintrittspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung vorgerichtlich 520,-- €. Der Differenzbetrag ist Gegenstand der Klage vor dem AG München. Die zuständige Amtsrichterin der Abteilung 335 C des AG München gab dem Geschädigten Recht. weiterlesen

Von RFWW am 23. Juni 2014, 13:34 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


Berufungskammer des LG Paderborn zu den erforderlichen Gutachterkosten nach Unfall

LG Paderborn Berufungsurteil vom 13.5.2014 – 5 S 22/14 –

Die Kundin des späteren Klägers, eines Kfz-Sachverständigen, erlitt einen unverschuldeten Verkehrsunfall. Sie beauftragte den späteren Kläger mit der Erstellung des Schadensgutachtens und trat ihren Schadensersatzanspruch auf Erstattung der Sachverständigenkosten an den Sachverständigen ab. Die eintrittspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung regulierte die berechneten Sachverständigenkosten nur zum Teil. Den nicht regulierten Teil in Höhe von 55,08 € klagte der Sachverständige aus abgetretenem Recht bei dem AG Paderborn ein. Das AG Paderborn wies mit Urteil vom 6.3.2014 – 58 C 270/13 – die Klage ab, ließ aber die Berufung zu. Die Berufung bei dem LG Paderborn hatte Erfolg. Die Berufungskammer des LG Paderborn entschied im schriftlichen Verfahren. weiterlesen

Von RFWW am 19. Juni 2014, 15:50 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


Amtsrichter des AG Rosenheim zu erforderlichen Gutachterkosten nach Unfall

Amtsgericht Rosenheim Urteil vom 22.4.2014 – 12 C 2927/13 –

Die zulässige Klage ist begründet. Die Parteien streiten über restliche Sachverständigenkosten aus Verkehrsunfallgeschehen vom 15.06.2012 wobei die Einstandspflicht der Beklagten unstreitig ist. Die Beklagte wendet überhöhte Sachverständigenkosten ein. Bislang war bereits in der überwiegenden Rechtsprechung anerkannt, dass dem Geschädigten selbst, bzgl. überhöhter Vergütungen nur ein Auswahlverschulden oder die Evidenz der Überhöhung entgegen gehalten werden konnte. Dies hat der Bundesgerichtshof in seiner neuesten Entscheidung vom 11.02.2014 – VI ZR 225/13 – (= BGH NJW-Spezial 2014, 169 = DS 2014, 90 [die Unfallzeitung berichtete bereits mehrfach darüber!]) nunmehr bestätigt. weiterlesen

Von RFWW am 17. Juni 2014, 16:50 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


AG Cuxhaven zu den erforderlichen Sachverständigenkosten nach Unfall

AG Cuxhaven Urteil vom 6.5.2014 – 5 C 448/13 –

Der Geschädigte eines unverschuldeten Verkehrsunfalls am 13.7.2013 hatte einen qualifizierten Kfz-Sachverständigen seiner Wahl in der nächsten Großstadt beauftragt, ein Schadensgutachten mit der Ermittlung der Reparaturkosten zu erstellen. Dabei ging er davon aus, dass das verunfallte Fahrzeug repariert werden konnte. Gleichzeitig trat er seinen Schadensersatzanspruch auf Erstattung der Sachverständigenkosten an den Sachverständigen ab. Die DEVK-Versicherung als eintrittspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung lehnte eine Regulierung ab. Sie meinte, der Geschädigte hätte auch einen günstigeren Sachverständigen vor Ort beauftragen können. weiterlesen

Von RFWW am 17. Juni 2014, 16:46 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


Amtsrichter des AG Rosenheim urteilt zu den erforderlichen Gutachterkosten nach Unfall

AG Rosenheim Urteil vom 22.4.2014 – 12 C 2984/13 –

Nach einem Verkehrsunfall am 18.6.2013, an dessen Zustandekommen die spätere Geschädigte keine Schuld trägt, hatte diese ein Schadensgutachten in Auftrag gegeben. Obwohl die Haftung der Unfallverursacherin und der dahinter stehenden Kfz-Haftpflichtversicherung eindeutig ist, regulierte die eintrittspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung nur einen Teil der Sachverständigenkosten. Die Geschädigte klagte die gekürzten 102,36 € zuzüglich Zinsen gegen die Unfallverursacherin und deren Kfz-Haftpflichtversicherung ein. Die Klage hatte insoweit Erfolg. weiterlesen

Von RFWW am 16. Juni 2014, 14:31 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


Vorherige Seite |28|29|30|31|32| Nächste Seite

Themen:

Alle Themen (1569)

Hinweis: Kombinieren Sie mehrere Themen miteinander, um nur Artikel anzuzeigen, die allen gewählten Themen entsprechen (Schnittmengen).


RSS

RSS Artikel
RSS Wissenswert



Unsere Partner:
VKSZentrales Nerven System - Hannelore Kohl Stiftung
MOTOR-TALK.de
VdVKA
Verein für Fahrzeugsicherheit Berlin e.V.
classic-tax