LG Mosbach zu restlichen Gutachterkosten und zu den Mietwagenkosten

LG Mosbach Berufungsurteil vom 31.10.2012 – 5 S 51/12 –

Die spätere Klägerin macht restliche Schadensersatzansprüche aus dem Unfall vom 11.9.2011 in Buchen (Baden-Württemberg) geltend. Die Haftung der beklagten Haftpflichtversicherung dem Grunde nach ist unbestritten. Der Versicherungsnehmer der Beklagten hatte auf seinem Hofe eine schwere Holz-Eingangstür unsachgemäß abgestellt. Diese Tür fiel um und beschädigte dabei das Fahrzeug der Klägerin. In der Zeit vom 15.9. bis 6.10.2011 hatte die Klägerin ihr beschädigtes Fahrzeug reparieren lassen. Die Reparaturfirma hat insoweit 5.107,52 € in Rechnung gestellt. weiterlesen

Von RFWW am 04. November 2013, 16:27 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Mietwagen | Schadenabwicklung | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


Unfallflucht begründet nicht ohne weiteres Leistungsfreiheit der Versicherung

LG Bonn Urteil vom 15.11.2012 – 6 S 63/12 –

Der Fahrer des versicherten Kraftfahrzeugs hatte, nachdem er beim fließenden Verkehr an einem anderen Fahrzeug hängen geblieben war und dadurch am anderen Fahrzeug nicht unerheblichen Schaden verursacht hatte, die Unfallstelle verlassen, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern und ohne seine Personalien am Unfallort zurückzulassen. Die Haftpflichtversicherung des schadenverursachenden Fahrzeugs hatte an den Unfallgegner 2.275,93 € gezahlt. Diesen Betrag wollte sie von ihrem Versicherungsnehmer zurückerstattet haben. Seinen eigenen Schaden konnte der Schädiger mit Politur beseitigen. In erster Instanz gab das Amtsgericht Bonn der Versicherung Recht. Die hiergegen eingelegte Berufung hatte Erfolg. weiterlesen

Von RFWW am 04. November 2013, 16:19 Uhr veröffentlicht
Themen: Unfall | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


Vollkaskoschaden liegt nur bei Schaden durch äußere Einwirkung vor

BGH – IV. Zivilsenat – Beschluss vom 15.5.2013 – IV ZR 62/12 –

Der Kläger ist Landwirt. Er fuhr mit seinem Traktor, als sich plötzlich das Ballastgewicht an der Front des Traktors löste und der Traktor über das Ballastgewicht fuhr. Dabei entstanden Schäden am Traktor in Höhe von 61.601,09 €. Das Ballastgewicht war Teil des kaskoversicherten Traktors. Es sollte die Traktion der Vorderräder verbessern. Das Ballastgewicht war keine Ladung. Es diente dem bestimmungsgemäßen Gebrauch des Fahrzeugs und war eigens dafür konstruiert. weiterlesen

Von RFWW am 17. Oktober 2013, 12:02 Uhr veröffentlicht
Themen: Kasko | Schadenabwicklung | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


AG Frankfurt am Main zu restlichen Sachverständigenkosten nach Unfall

AG Frankfurt am Main Urteil vom 25.7.2013 – 31 C 120/13 (78) -

Am 14.8.2012 kam es in Aschaffenburg zu einem Verkehrsunfall zwischen dem bei der beklagten Kfz-Haftpflichtversicherung versicherten Pkw und dem Pkw des Kunden des Sachverständigen. Der Geschädigte sichte den späteren Kläger auf und bat um Erstellung eines Schadensgutachtens. Gleichzeitig trat der Geschädigte seinen Schadensersatzanspruch auf Erstattung der Gutachterkosten an den Sachverständigen ab, der die Abtretung annahm. weiterlesen

Von RFWW am 17. Oktober 2013, 09:43 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Schadenabwicklung | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


AG Köln zur fiktiven Abrechnung und zur Verweisung auf Alternativwerkstatt

AG Köln Urteil vom 24.9.2013 – 267 C 91/13 –

Am 29.9.2012 wurde das Kraftfahrzeug des späteren Klägers durch einen Verkehrsunfall beschädigt. Der vom Geschädigten beauftragte Kfz-Sachverständige L. ermittelte einen Fahrzeugschaden von 2.131,63 € netto. Die eintrittspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung beauftragte die SSV Schadenschutzverband GmbH in Hannover, das eingereichte Gutachten des Sachverständigen L. zu prüfen. Der Prüfdienstleister kürzte im Auftrag der regulierungspflichtigen Haftpflichtversicherung den Schadensbetrag um 261,52 € auf 1.870,11 €. Hiermit war der Geschädigte nicht einverstanden und klagte den Differenzbetrag bei dem örtlich zuständigen Amtsgericht Köln ein. Die Klage hatte Erfolg. weiterlesen

Von RFWW am 17. Oktober 2013, 09:28 Uhr veröffentlicht
Themen: Fiktiver Abrechnung | Schadenabwicklung | Urteile | Verkehrsrecht | Verweisung

0 Kommentare


AG Regensburg urteilt zu den erforderlichen Sachverständigenkosten nach Unfall

AG Regensburg Urteil vom 27.9.2013 – 3 C 1514/13 –

Im Februar 2013 wurde der Geschädigte Opfer eines Verkehrsunfalls, bei dem sein Kraftfahrzeug erheblich beschädigt wurde. Er beauftragte einen anerkannten Kfz-Sachverständigen, der die voraussichtlichen Reparaturkostenmit 3.906,79 € netto angab. Für das Gutachten berechnete der Sachverständige 769,51 €. Hierauf zahlte die eintrittspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung 696,15 €. Der Differenzbetrag von 73,36 € ist Gegenstand der Klage aus abgetretenem Recht. Die Klage hatte Erfolg. weiterlesen

Von RFWW am 16. Oktober 2013, 12:38 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Schadenabwicklung | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


LG Berlin zur fiktiven Abrechnung und zur Darlegung der Reparaturgleichwertigkeit

LG Berlin Beschluss vom 16.1.2013 – 43 S 136/12 –

Wie so oft nach einem Verkehrsunfall beauftragte das Unfallopfer einen qualifizierten Kfz-Sachverständigen mit der Erstellung des Schadensgutachtens. Der Schadensgutachter legte seiner Kalkulation die Preise und Stundensätze einer markengebundenen Fachwerkstatt zugrunde. Die eintrittspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung holte bei einem Prüfdienstleister einen Prüfbericht ein, der nach den Vorgaben der Versicherung erstellt wurde. Darin waren die Stundensätze reduziert und eine Alternativwerkstatt benannt, die ein „ zertifizierter Identica-Fachbetrieb“ sein soll. weiterlesen

Von RFWW am 16. Oktober 2013, 11:39 Uhr veröffentlicht
Themen: Fiktiver Abrechnung | Schadenabwicklung | Urteile | Verkehrsrecht | Verweisung

0 Kommentare


Berufungskammer des LG München I zu den erforderlichen Gutachterkosten

LG München I Berufungsurteil vom 13.1.2012 – 17 S 24136/10 –

Nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall beauftragte der Geschädigte den späteren Kläger mit der Erstellung des Schadensgutachtens. Der Kläger berechnete einen Betrag in Höhe von 956,13 € für die Erstellung des Schadensgutachtens. Die beklagte Kfz-Haftpflichtversicherung zahlte lediglich einen Betrag von 516,12 € auf die Sachverständigenkosten. Für die Fertigung einer sachverständigen Stellungnahme zu den Kürzungen der eintrittspflichtigen Haftpflichtversicherung berechnete der Sachverständige weitere 178,50 €. Die Beklagte lehnte eine Erstattung des Differenzbetrages und der Kosten für die Stellungnahme ab. Die Klage des Sachverständigen aus abgetretenem Recht vor dem AG München war erfolglos. Das AG München wies mit Urteil vom 7.10.2010 – 331 C 11685/10 – die Klage ab. Die Berufung war erfolgreich. weiterlesen

Von RFWW am 16. Oktober 2013, 11:32 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Schadenabwicklung | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


AG Regensburg entscheidet zu den gekürzten Gutachterkosten

AG Regensburg Urteil vom 19.9.2013 – 11 C 1410/13 –

Am 17. Januar 2013 ereignete sich in Pentling ein Verkehrsunfall, bei dem das Kraftfahrzeug des Geschädigten erheblich beschädigt wurde. Der Geschädigte beauftragte einen qualifizierten Kfz-Sachverständigen mit der Erstellung des Schadensgutachtens. Der beauftragte Sachverständige berechnete für das Gutachten einen Betrag von 820,80 €. Die beklagte Kfz-Haftpflichtversicherung zahlte vorgerichtlich nur 680,68 €. Der Differenzbetrag ist Gegenstand des Rechtsstreites aus abgetretenem Recht. Das Amtsgericht gab der Klage aus abgetretenem Recht in vollem Umfang statt. weiterlesen

Von RFWW am 16. Oktober 2013, 11:19 Uhr veröffentlicht
Themen: Gutachterkosten | Schadenabwicklung | Urteile | Verkehrsrecht

0 Kommentare


AG Bochum verurteilt zur Zahlung restl. Gutachterkosten, eines Minderwertes und Gerichtskostenzinsen

AG Bochum Urteil vom 24.9.2013 – 65 C 143/13 –

Am 11.12.2012 wurde der spätere Kläger in einen für ihn unverschuldeten Verkehrsunfall verwickelt. Schuld am Zustandekommen des Unfalls trägt der spätere Beklagte, dessen Fahrzeug bei der HUK-Coburg haftpflichtversichert war. Nach dem Unfall ließ der Geschädigte durch den anerkannten Kfz-Sachverständigen R. ein Schadensgutachten erstellen. Für das Gutachten berechnete der Sachverständige R. einen Betrag von 643,96 €. Auf die Sachverständigenkosten zahlte die eintrittspflichtige Haftpflichtversicherung lediglich 497,-- €. weiterlesen

Von RFWW am 15. Oktober 2013, 16:40 Uhr veröffentlicht
Zuletzt bearbeitet am 16. Oktober 2013, 11:23 Uhr
Themen: Gutachterkosten | Urteile | Verkehrsrecht | Wertminderung

0 Kommentare


Vorherige Seite |28|29|30|31|32| Nächste Seite

Themen:

Alle Themen (1311)

Hinweis: Kombinieren Sie mehrere Themen miteinander, um nur Artikel anzuzeigen, die allen gewählten Themen entsprechen (Schnittmengen).


RSS

RSS Artikel
RSS Wissenswert



Unsere Partner:
VKSZentrales Nerven System - Hannelore Kohl Stiftung
MOTOR-TALK.de
VdVKA
Verein für Fahrzeugsicherheit Berlin e.V.
classic-tax