News mit dem Tag „Rückruf“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Im vergangenen Jahr gab es eine erhebliche Steigerung der Rückrufe von Fahrzeugen. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) führte nach eigenen Angaben insgesamt 711 Untersuchungen zur Produktsicherheit von Autos und Fahrzeugteilen durch, welche die Voraussetzung für einen Rückruf darstellen.
  • Mehrere deutsche Autohersteller müssen Fahrzeuge in den USA wegen defekter Airbags zurückrufen. Bei Audi geht es um 170.000 Modelle, bei BMW und Mercedes um jeweils 840.000, bei Volkswagen um 680.000. Die Rückrufe folgen einer Empfehlung der US-Behörde für Straßenverkehrssicherheit (NHTSA). Insgesamt sind 5,1 Millionen Autos betroffen, allein von Honda 2,2 Millionen.
  • Rückruf: Probleme mit dem Abgas bei Renault
    Auch Mercedes ist involviert | Die Royal-Kommission arbeitet

    Bei Renault läuft bereits seit November eine Rückrufaktion des Mini-SUV Captur wegen des Stickoxidausstoßes (NOx). Betroffen sind knapp 16.000 Dieselmodelle, deren Software lediglich auf den neuesten Stand gebracht werden soll. Der französische Autobauer betont, dass keine betrügerische Software eingesetzt worden sei. Nun bietet Renault aber zusätzlich bis zu 700.000 Fahrzeughaltern an, ihr Auto in einer Werkstatt überprüfen zu lassen.
  • Wer als Autohalter einen Fahrzeugrückruf nicht beachtet, muss bei einem Schaden die Verantwortung übernehmen, bei wiederholter Missachtung kann der Wagen sogar stillgelegt werden. Das erfolgte nach Angaben des Allianz-Zentrums für Technik im Jahr 2013 rund 9.000 Mal.
  • Rückruf: Renault im Pech
    Rückruf von fast 300.000 Renault Clios / Erneut ist es die Bremsleistung

    Schon im Herbst letzten Jahres wurden weltweit rund 400.000 Renault Clios in die Werkstätten zurückbeordert (Deutschland: 20.000). Wahrscheinlich war es derselbe Mangel wie auch jetzt: Eine Radhausverkleidung in den vorderen Kotflügeln ist eventuell nicht korrekt montiert, so dass es zu einer Beschädigung der Bremsschläuche kommen kann.