• Klimaanlagen: Auch das neue Kältemittel ist ein Umweltkiller

    Klimaanlagen: Auch das neue Kältemittel ist ein Umweltkiller R1234yf ist seit 2017 als Kältemittel für Autoklimaanlagen vorgeschrieben, um das Klima zu schonen | Nun zeigt sich, dass es die Umwelt schädigt | Umweltbundesamt verlangt Ausstieg

    Das umstrittene Kältemittel R1234yf (Tetrafluorpropen) der US-Chemieunternehmen Honeywell und Dow-DuPont, das wegen seiner angeblichen Umweltfreundlichkeit seit Anfang 2017 in den Klimaanlagen von neuen Pkw EU-weit vorgeschrieben ist und schrittweise das bisherige, als stark klimaschädlich eingestufte R134a ersetzten soll, ist einmal mehr in die Kritik geraten. Bereits vor dessen Einführung gab es Warnungen, dass es „im Brandfall und an heißen Oberflächen giftige Stoffe wie Fluorwasserstoff und Carbonylfluorid bilden“ und „ein Sicherheitsrisiko für Insassen und Rettungskräfte“ darstellen könne, wie das Umweltbundesamt (UBA) auf Grundlage eigener Untersuchungen betonte.

  • Herbstzeit – Wildunfallzeit

    Herbstzeit – Wildunfallzeit

    Jedes Jahr das Gleiche: Herbstzeit ist Wildwechselzeit. Herbstzeit ist Zeit der Wildunfälle. Unfallforscher der deutschen Versicherer haben festgestellt, dass der Monat Oktober der unfallträchtigste Wildunfallmonat ist. Besonders in den frühen Morgenstunden und bei beginnender Dunkelheit ereignen sich die meisten Wildunfälle. Während dieser Zeit sind Zusammenstöße mit Rehen, Wildschweinen und anderen Wildtieren für Kraftfahrzeugführer eine besondere Gefahr.

News aus der Kategorie „Marken & Modelle“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Low-Budget-Auto: Wird VW´s kleinster ein Chinese?
    Nomen est omen: „Wir haben über unseren Namen nachgedacht“ / VW will nach einigen Fehlschlägen nun endlich ein besonders preisgünstiges Auto entwickeln

    Der VW Fox war ein in Brasilien entwickelter und von 2005 bis 2011 produzierter dreitüriger Kleinst-Pkw mit einfacher Ausstattung. In Südamerika gab es ihn zwei Jahre früher als in Europa und auch als Fünftürer. Er löste den glücklosen Lupo ab, den ersten Kleinstwagen des Konzerns, der zwar modern ausgestattet, für die Kundschaft aber zu teuer war.
  • Wandel: Immer weniger junge Menschen haben ein Auto
    Deutliche Altersverschiebung in der Zulassungsstatistik

    Im Jahre 2010 waren in der Bundesrepublik rund eine halbe Million Fahrzeuge auf Menschen angemeldet, die zwischen 18 und 20 Jahre alt waren. Im letzten Jahr waren es laut Kraftfahrt- Bundesamt (KBA) nur noch knapp 320.000 Einheiten.
  • Motorenentwicklung: Zulieferer auf Teufelsjagd
    Um Diesel- und Benzinmotoren weiter und weiter zu verbessern, drehen die Autozulieferer mit hohem Aufwand auch noch das letzte Nanopartikel um / Innovationen von Rheinmetall zur IAA

    Für Automobilzulieferer steckt der Teufel im Detail. Bis in die Nanostruktur der Materie hinein werden die konventionellen Konzepte auf Verbesserungsmöglichkeiten abgeklopft. Downsizing, Leichtbau, innermotorische Reibung, Abgasreinigung, Thermomanagement, Elektrifizierung lauten die ersten Stichworte einer langen Liste der Ingenieurskunst.
  • Kb-Test Fiat Tipo Kombi: Es geht auch ohne viel Luxus
    Schick gezeichnet und mit praktischen Details ausgestattet präsentiert sich Fiats Neueinsteiger bei den kompakten Kombis / Aber eine harte Federung hat er / Ab 16.250 Euro

    Jahrelang vernachlässigte Fiat das eigentlich wichtige und auch hart umkämpfte Kompaktwagensegment. Dann aber schlugen die Italiener zurück und stellten unter der zum Leben wiedererweckten Bezeichnung Tipo gleich eine ganze Modellfamilie auf die Räder.
  • Seat Ateca: Die Erfolgsgeschichte wird sportlich fortgesetzt
    Der Ateca ist Seats erstes SUV und seit einem Jahr auf dem Markt / Die sportliche Ausstattungslinie FR soll dem erfolgreichen Modell noch mehr Verkaufsschub verleihen

    „Ausschließlich um Designelemente“ handele es sich bei Seats sportlicher Ausstattungslinie FR, sagte Geschäftsführer Bernhard Bauer im Rahmen der Fahrvorstellung. Ob beim kleinen Ibiza, beim kompakten Leon oder sogar beim Van Alhambra, bei dem sich 60 Prozent der Käufer für das FR-Niveau entscheiden, – dieses Level ist stark gefragt.
  • Kb-Test Kia Optima Sportswagon: Kreative Koreaner können Kombi
    Nimmt sich Kia zu viel vor, wenn die koreanische Hyundai-Tochter im Segment der Mittelklassekombis angreift, das sich eigentlich fest in der Hand deutscher Hersteller befindet?

    Das ist wahrlich mutig von Kia: Erstmals treten die Koreaner in der Mittelklasse mit einem Kombi an. Der neue Kia Optima Sportswagon muss sich nicht nur gegen die deutschen Platzhirsche bewähren, sondern auch gegen andere Importeure im Segment.
  • Seat Leon Cupra: Im PS-Olymp angekommen
    Seat hat die sportliche Variante seines Kompaktwagens auf 300 PS aufgemöbelt / Allrad gibt’s nur für den Kombi / Bitte nicht nach dem Verbrauch fragen!

    Okay, wirklich notwendig war die kleine Leistungsspritze nicht unbedingt. Schließlich war der Seat Leon Cupra mit zuletzt 290 PS auch kein Kind von Traurigkeit.
  • Fiat 500L: Drillinge zum Geburtstag
    Fiat feiert 60 Jahre Cinquecento und überarbeitete seinen 500L / Normaler Minivan (Urban), Offroad-Variante (Cross) und als optionaler Siebensitzer (Wagon) / Die Preise wurden gesenkt

    Okay, auch wenn der Fiat 500 zwischen 1976 und 2007 von der Bildfläche verschwunden war, feiert der italienische Hersteller den 60. Geburtstag seines Winzlings und bietet exklusive Sondermodelle an. Immerhin ist der Ur-500, der 1957 erschien, längst zur automobilen Ikone geworden.
  • Kb-Test Renault Grand Scénic: Viel Platz und nützliche Details
    Die Langversion von Renaults Kompaktvan bietet sich für die Urlaubsfahrt mit der Familie an / Der 110 PS starke 1,5-Liter-Turbodiesel hat etwas Mühe

    Stattliche 23 Zentimeter beträgt die Längendifferenz zwischen Renaults kompakter Großraumlimousine Scénic und seinem gestreckten Bruder. Der Kb-Test des neuen Renault Grand Scénic dCi 110 Intens zeigt, dass sich der Mehrpreis von 1.300 Euro für die Langversion durchaus lohnt.
  • Jaguar-Land Rover beendete erfolgreich die Erprobungsphase seiner autonomen Fahrzeuge auf einem Testgelände und startet demnächst den Versuchsbetrieb auf öffentlichen Straßen in zwei englischen Städten.
  • Ford Fiesta: Fords Fiesta-Feuerwerk
    Die achte Generation des Kölner Kleinwagens gibt es als Drei- und Fünftürer, mit etlichen Motorisierungen sowie neuen Ausstattungslinien und Assistenten / Aber nicht mit alternativem Antrieb

    Ein gewisser Stolz war Ford-Sprecher Ralph Caba bei der Fahrvorstellung des neuen Ford Fiesta anzusehen. Die achte Generation des Kleinwagens, der seit 1976 im Ford-Programm ist, wird im Gegensatz zu vielen seiner Mitbewerber sowohl als Dreitürer als auch mit fünf Türen angeboten.
  • Kb-Test Kia Soul: Coole Kiste mit kultiviertem Diesel
    Das koreanische Kompakt-SUV mit 1,6-Liter-Turbodiesel und 136 PS im Kb-Test / Alles andere als ein Brot-und-Butter-Auto / Doch die kubische Form fordert Tribut

    Das Auto war ein Wagnis, eine Provokation, als es vor neun Jahren auf den Markt kam. Der Kia Soul faszinierte durch seine ungewöhnliche Quaderform, die ihm der deutsche Designmeister Peter Schreyer verpasst hatte.
  • Renault Koleos: Athletik mit Eleganz kombiniert
    Das französische Mehrzweckfahrzeug aus der Mittelklasse in seiner zweiten Generation länger und bekam einen robusten Charakter und ein raffiniertes Design verpasst

    Geblieben ist eigentlich nur der Name. Die zweite Generation des Renault Koleos ist nicht nur um mehr als 15 Zentimeter gegenüber dem Vorgänger gewachsen, er tritt auch mit teilweise edler Ausstattung im Segment der gehobenen Mittelklasse-SUV an.